Straße der Romanik | Bauwerke

Burg Falkenstein

Die Konradsburger ließen um 1120 auf einem Felssporn hoch über dem Selketal die Burg Falkenstein erbauen. Sie gehört zu den schönsten und am besten erhaltenen Burgen des Harzes. Die Kernburg mit westlich gelagerter Vorburg ist gesichert durch Bastionen, Ringmauern sowie Gräben.

Die starke Schildmauer, zwei Schießscharten, ein hervorkragender Wehrgang und der 30m hohe Bergfried spiegeln die Wehrhaftigkeit der Burg wider. Durch den einmaligen Wehrcharakter zählt sie zu einer der am besten geplanten Anlagen der Romanik. Besonders beeindruckend sind die liebevoll eingerichteten Innenräume, wie Burgkapelle, Königszimmer, Herrenstube, Rittersaal und spätgotische Küche.

Die dreiflügelige Anlage mit sieben Toren, Zwingern und drei Halsgräben hat ihren mittelalterlichen Charakter bewahrt. Im Burghof befindet sich eine Falknerei, die regelmäßig Vorstellungen bietet. Die umfangreichen Ausstellungen im Museum widmen sich dem Leben auf der Burg. Die Ausstellung im Westflügel ist dem Sachsenspiegel und seiner Auswirkung in Europa gewidmet. Eike von Repgow soll hier der Legende nach den Sachsenspiegel, das bedeutendste deutschsprachige Rechtsbuch des Mittelalters, nieder geschrieben haben. Gefördert wurde er von Graf Hoyer II., dem bekanntesten Vertreter des Geschlechts der Falkensteiner.

Falkenstein ist als Burg- und Jagdmuseum zugänglich. Regelmäßig finden auch Veranstaltungen, wie Ritterfestspiele oder Austellungen statt. Höhepunkt ist das Burgfest am ersten Oktoberwochenende.

Am 24.12. ist die Burg geschlossen.

Zurück

Informationen

Burg Falkenstein


06463 Falkenstein/Harz OT Pansfelde

Gesonderte Postanschrift

Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Museum Burg Falkenstein, 06543 Falkenstein/Harz OT Pansfelde


Öffnungszeiten

Bis auf Weiteres gelten folgende Öffnungszeiten:

Mittwoch - Sonntag 10 - 14 Uhr

und an Feiertagen 14 - 18 Uhr
Der Einlass pro Öffnungszeitfenster ist auf max. 150 Personen beschränkt.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Eintrittskarten um Zeittickets handelt, die nur für den Zeitraum eines der drei wählbaren Zeitfenster gelten. Diese sind vom Umtausch oder Erstattung ausgeschlossen.

Die Konradsburger ließen um 1120 auf einem Felssporn hoch über dem Selketal die Burg Falkenstein erbauen. Sie gehört zu den schönsten und am besten erhaltenen Burgen des Harzes. Die Kernburg mit westlich gelagerter Vorburg ist gesichert durch Bastionen, Ringmauern sowie Gräben.

Die starke Schildmauer, zwei Schießscharten, ein hervorkragender Wehrgang und der 30m hohe Bergfried spiegeln die Wehrhaftigkeit der Burg wider. Durch den einmaligen Wehrcharakter zählt sie zu einer der am besten geplanten Anlagen der Romanik. Besonders beeindruckend sind die liebevoll eingerichteten Innenräume, wie Burgkapelle, Königszimmer, Herrenstube, Rittersaal und spätgotische Küche.

Die dreiflügelige Anlage mit sieben Toren, Zwingern und drei Halsgräben hat ihren mittelalterlichen Charakter bewahrt. Im Burghof befindet sich eine Falknerei, die regelmäßig Vorstellungen bietet. Die umfangreichen Ausstellungen im Museum widmen sich dem Leben auf der Burg. Die Ausstellung im Westflügel ist dem Sachsenspiegel und seiner Auswirkung in Europa gewidmet. Eike von Repgow soll hier der Legende nach den Sachsenspiegel, das bedeutendste deutschsprachige Rechtsbuch des Mittelalters, nieder geschrieben haben. Gefördert wurde er von Graf Hoyer II., dem bekanntesten Vertreter des Geschlechts der Falkensteiner.

Falkenstein ist als Burg- und Jagdmuseum zugänglich. Regelmäßig finden auch Veranstaltungen, wie Ritterfestspiele oder Austellungen statt. Höhepunkt ist das Burgfest am ersten Oktoberwochenende.