Straße der Romanik

Die 1993 ins Leben gerufene "Straße der Romanik" zählt mit jährlich 1,6 Millionen Besuchern zu den beliebtesten Tourismusrouten Deutschlands. Auf dem über 1.000 km langen Rundkurs in Form einer 8 mit der Landeshauptstadt Magdeburg als Routenschnittpunkt, führt die "Straße der Romanik" durch Sachsen-Anhalt und verbindet 88 ausgewählte Bauwerke aus der Epoche der Romanik miteinander. Wie auf einer Perlenkette aufgereiht präsentieren sich Klöster und Dome, Schatzkammern, Dorfkirchen, Burgen und Schlösser als Zeitzeugen einer wegweisenden Epoche deutscher und europäischer Geschichte des Mittelalters.

Zwischen 950 und 1250 entwickelte sich die Region des heutigen Sachsen-Anhalts unter der Herrschaft der Ottonen zu einem politischen und kulturellen Zentrum Europas. Wie kaum in einem anderen Bundesland sind in Sachsen-Anhalt die Hinterlassenschaften aus dieser Blütezeit in solcher Pracht und Vielfalt erhalten geblieben.

Seit 2007 ist die "Straße der Romanik" europaweit vernetzt und Teil der vom Europarat ausgewiesenen Europäischen Kulturstraße TRANSROMANICA, die Romanikbauwerke in Sachsen-Anhalt, Österreich, Italien, Spanien, Frankreich, Portugal, Rumänien und Serbien miteinander verbindet. Lassen Sie sich verzaubern und begeben Sie sich auf Entdeckungsreise in das deutsche und europäische Mittelalter.

Augustinerstiftskirche St. Petrus

Das durch den Grafen Dedo IV. von Wettin 1124 gegründete Augustiner-Chorherrenstift diente als Grabkirche für sein Geschlecht. Die dreischiffige, kreuzförmige Basilika thront auf einem 120 m hohen Porphyrfelsen und ist weit aus der ... [mehr]

Backsteinkirche St. Nikolaus

Aus den Urkunden geht nicht hervor, wann die Kirche entstanden ist. Eine dendrochronologische Untersuchung brachte aber zum Vorschein, dass ein Balken in die Zeit um 1172 eingeordnet werden kann und damit der ersten Bauphase und der Fertigstellung ... [mehr]

Basilika St. Wiperti

Auf dem Gelände des ehemaligen Königshofes Heinrich I. am Fuße des Burgberges liegt die Kirche St. Wiperti mit ihrer besonderen Krypta. Seit 1994 zählt sie zum Weltkulturerbe Quedlinburg. Die Entstehung der Wiperti-Kirche geht ... [mehr]

Benediktinerinnenkloster St. Marien

1183 stiftete Markgraf Otto I., Sohn Albrechts des Bären, das Benediktinerinnenkloster St. Marien und ab 1185 errichtete man die Klosterkirche. Durch zahlreiche Schenkungen und mit seinen bis zu 70 Nonnen, war das Kloster um 1480 eines der ... [mehr]
1-5 von 88

Kontakt

Tourismusverband Sachsen-Anhalt e.V. (LTV)
Danzstraße 1
39104 Magdeburg

Ansprechpartner

Andrea Meyer
Projektkoordinatorin Straße der Romanik

Faltblatt

Die Übersichtskarte "Straße der Romanik" steht Ihnen nachfolgend als Download zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Reiseland Sachsen-Anhalt erhalten Sie hier.