Straße der Romanik

Die 1993 ins Leben gerufene "Straße der Romanik" zählt mit jährlich 1,6 Millionen Besuchern zu den beliebtesten Tourismusrouten Deutschlands. Auf dem über 1.000 km langen Rundkurs in Form einer 8 mit der Landeshauptstadt Magdeburg als Routenschnittpunkt, führt die "Straße der Romanik" durch Sachsen-Anhalt und verbindet 88 ausgewählte Bauwerke aus der Epoche der Romanik miteinander. Wie auf einer Perlenkette aufgereiht präsentieren sich Klöster und Dome, Schatzkammern, Dorfkirchen, Burgen und Schlösser als Zeitzeugen einer wegweisenden Epoche deutscher und europäischer Geschichte des Mittelalters. Zwischen 950 und 1250 entwickelte sich die Region des heutigen Sachsen-Anhalts unter der Herrschaft der Ottonen zu einem politischen und kulturellen Zentrum Europas. Wie kaum in einem anderen Bundesland sind in Sachsen-Anhalt die Hinterlassenschaften aus dieser Blütezeit in solcher Pracht und Vielfalt erhalten geblieben. Seit 2007 ist die "Straße der Romanik" europaweit vernetzt und Teil der vom Europarat ausgewiesenen Europäischen Kulturstraße TRANSROMANICA, die Romanikbauwerke in Sachsen-Anhalt, Österreich, Italien, Spanien, Frankreich, Portugal, Rumänien und Serbien miteinander verbindet. Lassen Sie sich verzaubern und begeben Sie sich auf Entdeckungsreise in das deutsche und europäische Mittelalter.

Benediktinerinnenkloster St. Peter und Paul

Das von Bischof Bernhard von Halberstadt gestiftete Benediktinerinnenkloster wurde 961 gegründet. Kaiser Otto III. stattete das Kloster großzügig mit Reichtümern aus. Es zählte in seiner Blütezeit im 13. Jh. zu einem ... [mehr]

Benediktinerinnenkloster St. Vitus

St. Vitus in Drübeck zählt zu den ältesten Klöstern der Harzregion und entstand vermutlich im Jahre 960. Eine besondere Bedeutung für die Romanik ist der Kirche des Benediktinerinnenklosters zuzuschreiben. Sie prägt die ... [mehr]

Benediktinerinnenklosterkirche St. Georg und Pancratius

Die ehemalige Benediktinerinnenkirche gehört zu den besterhaltenen romanischen Bauten im Harz. Sie wurde zwischen 1140 und 1230 ohne Krypta erbaut. Die erstmals 1140 erwähnte Klosterkirche Hecklingen gilt als einheitlichster romanischer ... [mehr]

Benediktinerkloster Mariae Himmelfahrt

Das um 1040 gegründete Kloster war Hauskloster und Begräbnisstätte der Mansfelder Grafen. Das Benediktinerkloster wurde im Bauernkrieg (1525) zwar geplündert und stark zerstört, die romanischen Bestandteile konnten aber durch ... [mehr]

Benediktinerkloster St. Pankratius und Abundus

Ballenstedt gilt als ältester Stammsitz der Askanier und Wiege Anhalts. Das Wahrzeichen der Stadt, das Schloss Ballenstedt beeindruckt durch das noch erhaltene romanische Westwerk der ehemaligen Klosterkirche. Die Grablege von Albrecht dem ... [mehr]
6-10 von 88

Kontakt

Tourismusverband Sachsen-Anhalt e.V. (LTV)
Danzstraße 1
39104 Magdeburg

Ansprechpartner

Andrea Meyer
Tourismusverband Sachsen-Anhalt e.V.
Koordinatorin "Straße der Romanik"

Faltblatt

Die Übersichtskarte "Straße der Romanik" steht Ihnen nachfolgend als Download zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Reiseland Sachsen-Anhalt erhalten Sie hier.